Interkulturelles Lernen DaF-Unterricht

  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 0.

Märchen wurden und werden überall auf der Welt erzählt. Unsere Volksmärchen sind ein Teil unseres Kulturgutes. Sie geben Einblicke in unsere Kultur und Lebensgewohnheiten.

Die Themen, Motive, Personen und Handlungen der Märchen sind aber oft auch in anderen Ländern die gleichen. Daher sind unsere Märchen auch Kindern aus einem anderen Kulturkreis in gewisser Weise schon vertraut. Um kulturelle Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten bewusster zu machen, könnte man im DaF-Unterricht versuchen, die Kinder das Märchen im eigenen Land spielen zu lassen. 

Eine weitere Möglichkeit wäre, zur Originalversion eines Märchens eine modernisierte Version zu schreiben. Damit könnten kulturelle Entwicklungen ganz besonders bewusst gemacht werden.

Auch das Lesen modernisierter Märchenversionen gibt Einblick in die Alltagswelt des Zielsprachlandes.

Die Märchen der Gebrüder Grimm wurden in sehr viele Sprachen übersetzt. So habe ich im Zuge dieser Arbeit bekannte Märchen wie Hänsel und Gretel auf Farsi gefunden, viele Märchen wurden auch ins Arabische und in andere für uns noch eher unbekannte Sprachen übersetzt. Laut Bach werden diese Märchen an vielen Orten in einer dem jeweiligen Kulturraum angepassten Version gelesen (vgl. Bach, E. (2008). Die Verwendung der Märchen im DaF-Unterricht. Diplomarbeit, Universität, Wien [online] URL: http://othes.univie.ac.at/2263/1/2008-10-16_0007712.pdf [27.03.2017] S. 43).

Ein Vergleich dieser Märchen, der kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Besonderen deutlich machen würde, wäre sicher sehr interessant, erscheint mir aber erst ab dem Jugendalter bzw. für Erwachsene sinnvoll. Aber gerade das Erkennen von kulturellen Gemeinsamkeiten könnte den Aufenthalt in einem fremden Land ein wenig leichter machen.

Weitere Möglichkeiten zum Arbeiten mit Märchen im (DaF-Unterricht)

  • Texte mit Illustrationen versehen
  • Märchen in anderen Ländern spielen lassen (Was muss verändert werden?)
  • eine muttersprachliche Zusammenfassung schreiben
  • den Text als Vorlage zu einem Theaterstück nutzen
  • eine kurze Textcollage aus wichtigen Sätzen und Zitaten erstellen
  • Inhalte pantomimisch darstellen
  • sich selbst als Person in den Text aufnehmen
  • einen Brief / eine Mail schreiben
  • die Handlung in eine andere Zeit versetzen
  • einen Comic zum Text erstellen
  • ein Hörspiel aus dem Text machen und aufnehmen
  • ein Musical zum Text erstellen
  • einen Tagebuchbericht zum Text schreiben
  • ein Poster gestalten
  • einen Gegenstand aus dem Text erzählen lassen

Zusammenfassend sehe ich in den genannten Punkten die großen Vorteile der Märchen gegenüber anderen literarischen Texten und glaube, dass mit dieser literarischen Gattung ein hoher Lernfortschritt im sprachlichen Bereich erzielt werden kann. Vielmehr als mit reinem Grammatik-Lernen und Vokabel-Pauken (das sich für die Grundstufe jedoch in keinem Fall darauf beschränken kann!). Ein wichtiger Punkt ist jedoch neben dem Mut, Märchen im DaF-Unterricht einzusetzen, auch die didaktische Art und Weise, wie mit Märchen im Unterricht gearbeitet wird. „Zum Interkulturellen Lernen ist zu sagen, dass alleine die Begegnung mit den Märchen noch nicht ausreicht (De Guerrero 2006, S. 13). Die Kunst des Lehrers liegt wohl darin, nach der Begegnung mit dem Märchen die Kinder dazu anzuleiten, sich nicht nur sprechend sondern auch handelnd dem Märchen und der jeweiligen Kultur zu nähern. Ziel ist es also, dass für Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen Möglichkeiten geschaffen werden, das Fremde und das Eigene zu verbinden und so zu verinnerlichen.

Text: Fabrizia Eder
Grafik: Gemeinfrei

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!