NutzerInnen und Bestand verdoppelt - „Onleihe“ will Jugend für sich gewinnen

Auf Initiative von LRin Beate Palfrader startete im Juli 2015 das Projekt „E-Book Tirol“ des Landes und der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB). Mit 30 teilnehmenden Büchereien und rund 2.000 Medien nahm die „Onleihe“ Fahrt auf. Ein Jahr später sind es bereits 85 Büchereien.

Der Bestand an eBooks, ePapers, eAudios, eMusic und eVideos ist auf knapp 5.000 angewachsen. Auch die Zahl der NutzerInnen hat sich in diesem Zeitraum verdoppelt. „Ich freue mich sehr, dass die ‚Onleihe‘ so gut angenommen wird. Ziel ist es jetzt, verstärkt die Jugend für dieses Projekt zu gewinnen“, betont LRin Palfrader.

Über 600 digitale Medien für Jugendliche

Neben Belletristik und Sachbüchern bietet die „Onleihe“ auch eine kleine Auswahl englischsprachiger Literatur und über 600 Medien speziell für Jugendliche. „Lesen ist eine Schlüsselkompetenz für schulischen und beruflichen Erfolg“, weiß LRin Palfrader. „Außerdem eröffnet die Beschäftigung mit Literatur den Zugang zu neuen Welten und erweitert den Horizont. Die Sommerferien sind genau die richtige Zeit, um ein gutes Buch zu lesen. Auf ‚Onleihe‘ können Jugendliche aus dem Vollen schöpfen.“

Kostenlosen Ausweis holen und los geht’s

Damit Jugendliche ein digitales Medium über „E-Book Tirol“ ausleihen können, benötigen sie ebenso wie Erwachsene entweder einen Leseausweis der teilnehmenden öffentlichen Büchereien oder einen (kostenlosen) Bibliotheksausweis der Universitäts- und Landesbibliothek. Um loslegen zu können, braucht es dann nur noch Internetzugang und MP3-Player, eBook-Reader, Tablet oder Smartphone.


LRin Beate Palfrader: Ob am Smartphone, Tablet oder am Computer – mit „Onleihe“ ist man nur einen Klick vom Lesespass entfernt.

Foto: Land Tirol/Huldschiner

 

Land will öffentliche Büchereien „upgraden“

Erarbeitet wurde das Konzept zur „Onleihe“ auf Initiative von LRin Palfrader von der ULB Tirol, die auch „E-Book Tirol“ – den Verbund aller am Projekt teilnehmenden Büchereien – koordiniert. Das Land Tirol unterstützt das Projekt mit 100.000 Euro. „Ziel ist es, elektronische Medien zum fixen Bestand der öffentlichen Büchereien zu machen. Das ist ein Erfordernis der modernen Lebenswelt“, so die Bildungs- und Jugendlandesrätin abschließend.

 

Rückfragen:
Susanne Halhammer
Universitäts- und Landesbibliothek Tirol
Tel: 0512/507-2421
Mobil: 0676 872524210
E-Mail: susanne.halhammer@uibk.ac.at

 

Weiterführende Links:
e-book tirol
e-book Tirol: teilnehmenden Büchereien

 

Antonia Pidner (Tiroler Landesregierung), 11-07-2016
Bearbeitet: Andreas Markt-Huter, 11-07-2016

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!