Brigitte Mazohl u.a., 99 Fragen an die Geschichte Tirols

  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 0.

Geschichte besteht wie auch Literatur hauptsächlich aus Vermittlung. Erst wenn wir Quellen, Erzählungen und Dokumente in die Hand nehmen, wird daraus Geschichte. Das erklärt auch, warum jede Generation immer wieder die Geschichte neu erzählen muss.

Während spektakuläre Aufbereitungen der Geschichte in Form von Apps, Schautafeln oder Comics oft den Stoff mit Methode zudecken, hat das gute alte Frage-Antwortspiel immer noch den Vorteil, dass es Quiz-gemäß den Spieltrieb stillt und Pflicht-gemäß für allerhand Varianten des überprüfbaren Bildungssystems geeignet ist.

Die 99 Fragen sind letztlich schon die halbe Antwort, denn gefragt werden vor allem Begriffe, die irgendwie schon in aller Munde sind und mit einem offiziellen Konsens über die Geschichte Tirols übereinstimmen. So sind Fragen nach dem Landlibell 1511 oder wie kommt Tirol zu Österreich für das Bundesland genauso staatstragend wie jene nach der Sprache in den frühen Wäldern der Alpen oder nach dem Aufschrei in Sigmundskron in Südtirol.

Obwohl die Fragen sachte offiziös gestellt sind, geben die Autoren kluge Antworten und wer genau liest, wird so manche Abweichung der beschriebenen Geschichte von der offiziell gefeierten bemerken. Das ist wahrscheinlich die Hauptaufgabe dieser 99 Fragen, einen passablen Fragen-Kataster für Schule, öffentliche Verwaltung und integrative Staatsbürgerschaftsverfahren vorzulegen.

Die Historiker antworten auf das leicht hölzerne Fragen-Angebot mit saftigen Geschichten. So generelle Fragen wie: Seit wann sind die Tiroler Christen, seit wann spricht man in Tirol deutsch? lassen erahnen, wo der Karren der Geschichtsschreibung hingehen soll, andererseits wird eher still nach der Bozner Feuernacht gefragt und im Stil mit der Ski-WM in Gröden gleichgestellt.

Keine Spur natürlich von interessanten Fragen wie etwa, wie viel Geld geht von Bozen nach Rom und wie viel kommt zurück, oder warum spenden Südtiroler keine Organe, empfangen aber weltweit welche?

Das Buch fesselt sich ein wenig durch die pragmatischen Fragestellungen, die den Zugang für historische Ersteinsteiger nicht gerade erleichtern. Das Buch ist freilich grandios in den Antworten und darauf kommt es dann wohl auch an. Sagen wir so: In 99 feurigen Antworten auf hölzerne Fragen legen Historiker die Geschichte Tirols frei, mit der man sich im öffentlichen Bereich sehen lassen kann.

Brigitte Mazohl / Norbert Parschalk / Josef Riedmann, 99 Fragen an die Geschichte Tirols
Bozen: Athesia Verlag 2014. 250 Seiten, 19,90 €, ISBN 978-88-8266-632-3

 

Weiterführender Link:
Athesia Verlag: Brigitte Mazohl / Norbert Parschalk / Josef Riedmann, 99 Fragen an die Geschichte Tirols

 

Helmuth Schönauer, 28-07-2014

Bibliographie
AutorIn: 
Brigitte Mazohl / Norbert Parschalk / Josef Riedmann
Buchlangtitel: 
99 Fragen an die Geschichte Tirols
Erscheinungsort: 
Bozen
Verlag: 
Athesia Verlag
Seitenzahl: 
250
Preis in EUR: 
19,90
ISBN: 
978-88-8266-632-3
Kurzbiographie AutorIn: 

Brigitte Mazohl, geb. 1947 in Bozen, ist Universitätsprofessorin für Österreichische Geschichte an der Universität Innsbruck.

Norbert Parschalk, geb. 1967 in Brixen, unterrichtet Didaktik an diversen Universitäten.

Josef Riedmann, geb. 1949 in Wörgl, ist emeritierter Professor für Geschichte des Mittelalters an der Universität Innsbruck.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!