Noam Chomsky, Requiem für den amerikanischen Traum

  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 0.

„Ein wesentlicher Bestandteil des amerikanischen Traums ist die soziale Mobilität: Auch wer arm geboren ist, kann es durch harte Arbeit zu Wohlstand bringen. Gemeint ist damit, dass jeder einen gut bezahlten Job finden, sich ein Haus und ein Auto leisten und seinen Kindern eine Ausbildung finanzieren kann … All das ist in sich zusammengebrochen.“ (11)

Der amerikanische Traum ist die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die allen offensteht, wenn sie nur hart dafür arbeiten und sich bemühen. Was für eine gewisse Zeit lang und bis zu einem gewissen Grad durchaus der Wirklichkeit entsprochen hat, hat in der Gegenwart seine Gültigkeit verloren. Und obwohl die soziale Mobilität in den USA mittlerweile geringer ist als in Europa, wird der amerikanische Traum durch die Propaganda bewusst am Leben gehalten.

Für Chomsky besteht die Notwendigkeit der Reichen und Mächtigen den amerikanischen Traum für die einfachen Menschen am Leben zu erhalten darin, von der Realität der heutigen Ungleichheit abzulenken.

Die heutige Ungleichheit ist nahezu beispiellos, vergleichbar nur mit den schlimmsten Perioden der amerikanischen Geschichte. (10)

Es sind die Superreichen der Gesellschaft, das oberste zehntel Prozent, denen es in den letzten drei Jahrzehnten gelungen ist, die Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik in eine Richtung zu lenken, die zur gegenwärtigen Ungleichheit führen hat können. Chomsky beschreibt anhand von zehn Prinzipien, welche Methoden und Schritte von der reichen und herrschenden Klasse angewendet worden sind, um die gesellschaftliche Mitsprache, die demokratische Mitbestimmung und eine ausgeglichene Verteilung des Wohlstands zwischen den Menschen sukzessive und gezielt abzubauen und die eigene Position zu stärken.

Dabei verweist Chomsky bereits auf die Anfänge der amerikanischen Verfassung, in der die Gründungsväter gezielt verhindert haben, dass der Einfluss von Menschen ohne Wohlstand zu groß werden könnte. So erscheint die Geschichte der Vereinigten Staaten als ständiger Kampf zwischen demokratischen Tendenzen, einem von der Bevölkerung ausgehenden Druck von unten und dem Versuch der Mächtigen und Reichen allein die politische Gestaltung der Gesellschaft zu kontrollieren.

Anhand zahlreicher Beispiele und Quellen zeichnet Noam Chomsky den Weg nach, wie es dem mächtigen Wirtschafts- und Finanzsektor zunehmend gelingt, die Solidarität zwischen den Menschen zu untergraben, indem mit den Mitteln der Propaganda das Individuum in den Mittelpunkt gestellt und die Menschen zu vereinzelten Konsumenten degradiert werden. Als Beispiel für diese Entwicklung wird aufgezeigt, wie es gelungen ist gesellschaftliche Bedürfnisse, wie z.B. Krankenversicherungen, Schulbildung u.a., zunehmend zu privatisieren, während gleichzeitig unternehmerisches Risiko unter staatlichen Schutz gestellt worden ist, wie am Beispiel der zahllosen Bankenrettungen zu beobachten war.

Noam Chomsky beweist mit seiner klaren und verständlichen gesellschaftlichen Analyse, dass er zu Recht zu den bedeutendsten Denkern der Gegenwart zu rechnen ist. Dabei zeigt er nicht nur auf, wie die Kontrolle und Manipulation der mächtigen Minderheit über die scheinbar ohnmächtige Mehrheit abläuft, sondern auch, wie ein Weg aus dieser immer gefährlicher werdenden Entwicklung ausschauen kann. Die Mehrheit ist in seinen Augen nur ohnmächtig, solange sie sich isolieren und individualisieren lässt und nicht ihre Interessen gemeinsam vertritt und einfordert. Hier liegt die Angst der Mächtigen, die alles daran setzen, die Masse abzulenken, unter existentiellen Druck zu setzen und ihrer eigenen Macht bewusst zu werden.

Ein überaus empfehlenswertes und wichtiges Buch, das eine interessante politische Analyse gegenwärtiger neoliberaler Gesellschaftsentwicklungen bietet, die weit über die amerikanischen Verhältnisse hinausgeht und auch wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Entwicklungen während der letzten dreißig Jahr in Europa besser verständlich macht.

Noam Chomsky, Requiem für den amerikanischen Traum. Die 10 Prinzipien der Konzentration von Reichtum und Macht, übers. v. Gabriele Gockel / Thomas Wollermann [Orig. Titel: Requiem fort the American Dream: The 10 prinicples of concentration of wealth an power]
München: Antje Kunstmann Verlag 2017, 200 Seiten, 20,60 €, ISBN 978-3-95614-201-7

 

Weiterführende Links:
Antje Kunstmann Verlag: Noam Chomsky, Requiem für den amerikanischen Traum
Wikipedia: Noam Chomsky

 

Andreas Markt-Huter, 07-11-2017

Bibliographie
AutorIn: 
Noam Chomsky
Buchlangtitel: 
Requiem für den amerikanischen Traum. Die 10 Prinzipien der Konzentration von Reichtum und Macht
Übersetzung: 
Gabriele Gockel / Thomas Wollermann
Originaltitel: 
Requiem fort the American Dream: The 10 prinicples of concentration of wealth an power
Erscheinungsort: 
München
Verlag: 
Antje Kunstmann Verlag
Seitenzahl: 
200
Preis in EUR: 
20,60
ISBN: 
978-3-95614-201-7
Kurzbiographie AutorIn: 

Noam Chomsky wurde am 7. Dezember 1928 in Philadelphia geboren und gilt als einer der einflussreichsten Intellektuellen der Vereinigten Staaten.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!