Angelika Glitz, Prinz Franz total Papa

  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 0.

„Das ist Franz, er kommt nach Hause. »Puh«, seufzt er, »ich brauch ‚‘ne Pause.« Franz will lesen, ganz in Stille. Ihm fehlt nur noch seine Brille … Franz schlich sich durch Schloss und fluchte, weil er seine Brille suchte.

Franz das Schaft kommt müde von der Arbeit heim und möchte sich ausruhen und lesen. Aber noch bevor er seine Brille finden kann, sind seine Kinder auch schon im Anmarsch und hängen sich an ihren Vater, der mit allen kuschelt. Als er seine Frau Gerda umarmt, spürt diese Schmerzen im Rücken und schickt Franz nach Schneeren, um ihr eine Medizin aus Beeren zu kaufen. Die Kinder soll er dazu mitnehmen.

Auf ihrem Weg kommt die Familie an zwei Richtungsschilder. Franz, der ohne Brille nichts lesen kann, folgt seiner Tochter Klein-Sybille, welche die Gruppe jedoch statt nach Schneeren Richtung Strand führt. Der Weg zieht sich und die Kinder werden immer erschöpfter, bis sie endlich am Strand zu einer kleinen Hütte gelangen, die Franz für die lange gesuchte Apotheke hält.

Zu spät merkt er, dass es sich bei der Hütte um einen Laden für „Schnuckis und Männer mit Muckis handelt“. Als er den anwesenden vier Schafdamen seine zahlreichen Kinder vorstellen möchte, muss er zu seinem Schreck feststellen, dass diese verschwunden sind. Gemeinsam mit den vier Schnuckis macht sich Franz auf die Suche nach seinen Kindern und ist froh, diese schlafend in der Wiese am Deich zu finden.

Als die Schafdamen die Lämmchen sehen, wollen sie diese sofort mit nach Hause nehmen und verwöhnen. Franz ist erschrocken und will sie nicht hergeben.

„Doch! Gefunden ist gefunden!“, schrien die Schnuckies unumwunden.

Gerade rechtzeitig in seiner Bedrängnis hat Franz eine rettende Idee.

Manchmal sind Kinder recht anstrengend und Eltern sehnen sich nach nicht mehr, als nach ein bisschen Ruhe. Angelika Glitz erzählt die lustige Geschichte einer Schaffamilie mit vielen Kindern, die zwar lieb und süß aber nichts desto trotz nicht weniger lebhaft sind. Eine Herausforderung und Anstrengung, die im Grunde nur Eltern bereit sind auf sich zu nehmen.

Ein ebenso unterhaltsames wie fröhliches Loblied auf die Familie, wo auch die Väter ihren Anteil an der Familienarbeit leisten, die am Ende alle glücklich macht. Die wunderschön gestalteten Illustrationen und die gebundene Sprache machen das Kinderbuch zu einem überaus empfehlenswerten Vorlesebuch, das Jung und Alt schöne Lesestunden bereiten wird.

Angelika Glitz, Prinz Franz total Papa. Ill. v. Annette Swoboda, ab 4 Jahren
Stuttgart: Thienemann Verlag 2017, 32 Seiten, 13,40 €, ISBN 978-3-522-45845-0

 

Weiterführende Links:
Thienemann Verlag: Angelika Glitz, Prinz Franz total Papa
Wikipedia: Angelika Glitz
Homepage: Annette Swoboda

 

Andreas Markt-Huter, 24-07-2017

Bibliographie
AutorIn: 
Angelika Glitz
Buchlangtitel: 
Prinz Franz total Papa
Illustration: 
Annette Swoboda
Altersangabe Verlag: 
4
Zielgruppe: 
Kinder
Erscheinungsort: 
Stuttgart
Verlag: 
Thienemann Verlag
Seitenzahl: 
32
Preis in EUR: 
13,40
ISBN: 
978-3-522-45845-0
Kurzbiographie AutorIn: 

Angelika Glitz wurde in Hannover geboren, studierte in Münster Betriebswirtschaftslehre und arbeitete einige Jahre in der Werbung. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in der Nähe von Frankfurt und tut endlich das, was sie eigentlich schon immer tun wollte: Kinderbücher schreiben.

Annette Swoboda malte ihr erstes Bilderbuch mit neun Jahren. Sie hatte so viel Spaß dabei, dass der Wunsch entstand, mehr davon zu machen. Sie studierte Kunst in Frankreich und Grafik-Design in Mannheim und war viel auf Reisen. Aber nach wie vor ist für sie das Spannendste, Sprache und Fantasie in Bilder zu übersetzen.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!