Erhard Dietl, Gustav Gorky besucht den blauen Planeten

„Ich wohne auf dem Planeten Gorky am hinteren Ende der Milchstraße. Mein gorkyanischer Name ist Y3. Du als Erdling darfst mich Gustav Gorky nennen.“ (5)

Gustav Gorky ist Reporter der Planetenzeitung „Der Urknall“ auf dem Planeten Gorky, weit entfernt von der Erde im hinteren Ende unserer Galaxie. Der technische Fortschritt auf Gorky ist dem der Erde weit überlegen und so gehören Reisen bis in die hintersten Bereiche der Milchstraße für Gustav Gorky zum Arbeitsalltag.

Bei einer Redaktionssitzung mit seiner Kollegen und seiner Chefin erhält Y3 den Auftrag, für einen Beitrag die Erde zu besuchen. Zu seinem Leidwesen wird er von seinem Kollegen Y9 begleitet, den er für einen total nervigen Angeber und Liebling der Chefin hält und gar nicht ausstehen kann. Gleich beim Start beginnt Y9 wieder alles zu kontrollieren und über die Erde zu jammern.

Gustav Gorky hingegen freut sich auf seinen Besuch auf dem Planeten Erde. Gustav und Y9 schrumpfen sich klein, um ungestört ihre Beobachtungen vornehmen zu können und während Y9 mit seinen Vermessungen beginnt und die Bestandteile der Luft misst und die Steine am Ufer zählt, interessiert sich Gustav Gorky mehr für Erdlinge mit den zwei Armen und Beinen. Er macht sich genaue Notizen und Skizzen über ihr Aussehen und ihre Essensgewohnheiten, wie Leberkäse, Semmel sowie das Essenswerkzeug.

Vor lauter Forscherdrang wird Gustav bei der Untersuchung des Apfelsaft von einem Kind entdeckt. Dessen Mutter, die ihn für ein im Apfelsaft schwimmendes stechendes Insekt hält, fischt den geschrumpften Außerirdischen mit einer Gabel aus dem Saftglas. In seinem Schreck verwandelt sich Gustav rasch in eine Semmel, was seinem Transformator eine Menge Energie kostet.

Als das Mädchen sich daran macht, die Semmel zu verspeisen, steckt Gustav allerdings richtig tief in der Tinte. In seiner Not bleibt ihm nichts anderes übrig, als ein Notsignal an seinen ungeliebten Kollegen Y9 zu senden.

Erhard Dietl hat seine lustigen und unterhaltsamen Geschichten rund um den Weltraumreporter Gustav Gorky nun für Erstleser aufbereitet. In großer Fibelschrift, kurzen Sätzen und mit zahlreichen Absätzen sowie liebevoll gestalteten Illustrationen versprechen die Abenteuer des quirligen Außerirdischen einen großen Lesespaß.

Am Ende des Buches können die jungen Leserinnen und Leser mit Hilfe von spannenden Leserätseln, Fehlerbildern und Fragen zum Buch noch mal selbst überprüfen, wie genau sie die Geschichte gelesen haben. Ein überaus empfehlenswertes Abenteuerbuch für Erstleser, das mit viel Witz und Fantasie die jungen Leserinnen und Leser zu begeistern vermag.

Erhard Dietl, Gustav Gorky besucht den blauen Planeten. Aus d. Reihe: Büchersterne 1./2. Klasse Band 1, Mit 16 Seiten Leserätseln und –spielen, ill. v. Erhard Dietl, ab 7 Jahren
Hamburg: Friedrich Oetinger Verlag 2017, 64 Seiten, 8,30 €, ISBN 978-3-7891-0776-4

 

Weiterführende Links:
Friedrich Oetinger Verlag: Erhard Dietl, Gustav Gorky besucht den blauen Planeten
Wikipedia: Erhard Dietl

 

Andreas Markt-Huter, 03-04-2017

Bibliographie
AutorIn: 
Erhard Dietl
Buchlangtitel: 
Gustav Gorky besucht den blauen Planeten
Reihe: 
Büchersterne 1./2. Klasse, Gustav Gorky Band 1
Illustration: 
Erhard Dietl
Altersangabe Verlag: 
7
Zielgruppe: 
Kinder
Erscheinungsort: 
Hamburg
Verlag: 
Oetinger
Seitenzahl: 
64
Preis in EUR: 
8,30
ISBN: 
978-3-7891-0776-4
Kurzbiographie AutorIn: 

Erhard Dietl lebt als freier Schriftsteller und Illustrator in München. Er hat über 100 Kinderbücher veröffentlicht, mit großem nationalem und internationalem Erfolg. Zu seinen erfolgreichsten Figuren gehören die anarchischen Olchis, die sogar Büchermuffel zum Lesen und Lachen bringen.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!