Lorenz Pauli, Böse

  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 0.

„Weit drinnen im Stroh sitzt die Maus. Sie hört Stimmen. Die Ziege, der Hund, die Taube, das Pferd, die Katze und die Schweine reden und lachen zusammen. Aber die Maus kümmert sich nicht darum. Sie sucht Futter.“

Einige Tiere auf dem Bauernhof treffen sich und haben eindeutig den Schalk im Nacken. Sie tuscheln und lachen und schließlich erklärt der Hund: „Ich bin ein braver Hund. Meistens oder fast immer. Aber … schaut!“

Gesagt, getan, schleicht sich der Hund hinter dem Brunner an den verbeistolzierenden Hahn, springt hervor und erschreckt diesen mit wildem Gebell beinahe zu Tode. Anschließend ist die Ziege an der Reihe, Dummheiten zu machen, und schmückt sich mit Blättern, Blumen und Früchten wie einen Weihnachtsbaum, was dem Bauern gar nicht gefällt.

Die Taube will da natürlich um nichts zurückstehen, fliegt in die Luft und lässt einen gezielten Taubendreck auf den Hut des Bauern fallen, ein Scherz, der sogar dem Hahn gefällt.

Weniger Glück hat das Schwein mit seinem Scherz, das vorgibt, den Futtertrog alleine aufgefressen zu haben. Voller Zorn wird es von einem anderen Schwein ins Ohr gebissen, bis es zugibt, dass im Trog noch gar kein Futter war. Als nächstes schreitet die Katze zur Tat, die das Pferd für viel zu brav hält, um jemanden zum Lachen zu bringen. Doch da taucht plötzlich eine Maus auf, die vor lauter Hunger die Katze nicht bemerkt.

Der Katze beginnen schon die Schnurrhaare zu zittern und der Hund, der Hahn, die Ziege, die Taube und die Schweine beobachten ganz entgeistert und mit Entsetzen die Katze. Doch diese hat nur noch Augen für die Maus und schleicht sich immer näher an das kleine Nagetier heran, das nichtsahnend an seinen Getreidekörnern nagt.

Lorenz Pauli erzählt eine spannende Geschichte mit Bauernhoftieren, die einmal so richtig Lust darauf haben etwas böse zu sein. Dabei sind sie nicht wirklich böse, sondern spielen nur den anderen Tieren kleine harmlose Streiche. Als aber die Katze ein unschuldiges kleines Mäuschen zu fressen droht, scheint die fröhliche Stimmung der Geschichte zu kippen.

Am Höhepunkt der Spannung gelingt es Lorenz Pauli mit viel Witz und Sinn für Humor und einer feinen Brise philosophischer Weisheit der Handlung eine unerwartete und befreiende Wendung zu geben. Ein überaus empfehlenswertes Bilderbuch mit wunderschönen und ausdrucksstarken Illustrationen, das Unterhaltung, Humor und Nachdenklichkeit wunderbar zu verbinden vermag.

Lorenz Pauli, Böse. Ill. v. Kathrin Schärer, ab 4 Jahren
Zürich: Atlantis Verlag 2016, 32 Seiten, 15,40 €, ISBN 978-3-7152-0720-9

 

Weiterführende Links:
Atlantis Verlag: Lorenz Pauli, Böse
Wikipedia: Lorenz Pauli
Wikipedia: Kathrin Schärer

 

Andreas Markt-Huter, 10-07-2017

Bibliographie
AutorIn: 
Lorenz Pauli
Buchlangtitel: 
Böse
Illustration: 
Kathrin Schärer
Altersangabe Verlag: 
5
Zielgruppe: 
Kinder
Erscheinungsort: 
Zürich
Verlag: 
Atlantis Verlag
Seitenzahl: 
32
Preis in EUR: 
15,40
ISBN: 
978-3-7152-0720-9
Kurzbiographie AutorIn: 

Lorenz Pauli besuchte nach einer Banklehre das Kindergartenseminar Marzili in Bern. Seit 1989 arbeitet er als Kindergärtner in Zollikofen; längst mit halbem Pensum, denn oft ist er unterwegs als Erzähler. Er lebt mit seiner Familie in Bern.

Kathrin Schärer wurde in Basel geboren und studierte Zeichen- und Werklehrerin an der Hochschule für Gestaltung Basel. Sie unterrichtet an einer Sprachheilschule und arbeitet als Illustratorin.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!