Rainer Wekwerth, Camp 21

  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 0.

„Die Handfesseln sind Teil eines staatlichen Versuches zur Behandlung von jugendlichen Straftätern. Dahinter stehen zwei Gedanken: Sicherheit und Resozialisierung. Sicherheit für die Gesellschaft und Resozialisierungsmöglichkeiten für euch.“ (141)

In den USA besteht die bedenkliche Möglichkeit Jugendliche, die Schwierigkeiten machen oder mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, in speziellen, nach militärischem Vorbild geführten Erziehungs-Camps, wieder zu sozialisieren. Mike und Kayla landen, ohne sich einer Schuld bewusst zu sein, im berüchtigten Camp 21, wo nur besonderes schwere Fälle landen.

Eigentlich wollten Mike und sein jüngerer Bruder Ricky nur eine kleine Spritztour mit dem Auto ihres Vaters machen, als sie unerwartet von einer Polizeipatrouille aufgehalten werden. Ricky ist es gerade noch gelungen seinen Joint aus dem Wagen zu werfen, doch bleibt der ärztlichen Untersuchung sein Drogenkonsum nicht verborgen. Mikes Vater stimmt einer Einweisung der beiden in ein Erziehungscamp zu, um die beiden vor einer Jugendstrafe zu bewahren.

Kayla erhält auf ihrem Handy von Tom, einem früheren Freund, einen Hilferuf. Es gelingt ihr Tom, der an einer Überdosis Drogen zu sterben droht, gerade noch zu retten und in Krankenhaus zu bringen. Ihre strengen Eltern, die ihr den Kontakt zu Tom verboten haben, sind schockiert und beschließen Kayla in ein Jugendcamp zu schicken, das ihr helfen soll, nicht auf die schiefe Bahn zu geraten.

Auf der Fahrt ins Jugendcamp verliert Ricky die Nerven und wird gleich nach der Ankunft im Lager von seinem Bruder Mike getrennt. Für Kayla und Mike beginnt ein strapaziöser Alltag, der aus Laufen, Arbeit und therapeutischen Sitzungen besteht. Mike findet heraus, dass sein Bruder wegen schlechten Verhaltens ins Camp 21, ein Lager für besonders schwierige Fälle, gebracht worden ist. Er beschließt seinem Bruder zu folgen und provoziert in der Mensa eine Schlägerei mit Steve, einem der aggressivsten Jugendlichen des Camps.

Kayla, die bei der Schlägerei zwischen die Fronten gerät, wird gemeinsam mit Mike und Steve ins Camp 21 überwiesen, wo sie ein elektronisches Armband erhält, das sie mit Mike verbindet. Wenn sich die beiden zu weit voneinander trennen, sendet das Armband unerträgliche Schmerzimpulse aus. Überwacht wird diese neue Überwachungstechnologie von Dr. Goodman, dem jungen Arzt des Camps.

Mike versucht weiterhin Informationen über den Aufenthalt seines Bruders zu erhalten, muss sich aber gleichzeitig vor Steve in Acht nehmen, der auf Rache für den Angriff in der Mensa sinnt. Auch Kayla zeigt ganz offen ihre Abneigung gegen Mike, der sie schließlich in diese unangenehme Lage gebracht hat. Während sich Mike durch die körperliche Arbeit zunehmend geschwächt zeigt, verspürt Kayla merkwürdiger Weise täglich mehr Energie und Kraft in sich.

Mike gelingt es einen Streit zwischen Dr. Goodman und Bowden, dem Leiter des Camps, zu belauschen und erfährt, dass Kaylas Veränderungen wahrscheinlich durch das Armband ausgelöst werden und lebensbedrohlich für das Mädchen sein können. Mike und Kayla, die sich inzwischen nähergekommen sind, beschließen aus dem Camp zu fliehen.

Rainer Wekwerth gelingt es von der ersten Seite an die jugendlichen Leserinnen und Leser in die Handlung zu ziehen und zeigt auf, wie verschwommen die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verlaufen können, aber auch wie schnell es passieren kann, beschuldigt und bestraft zu werden. Camp 21 verbindet alles, was einen spannenden Jugendroman ausmacht. Dazu gehört der Kampf gegen die Ungerechtigkeit von Erwachsenen ebenso wie eine romantische Liebesgeschichte und der Versuch seinen eigenen Wertvorstellungen treu zu bleiben.

Ein überaus lesenswerter Jugendroman, der zum Denken anregt und die emotionale Erlebnis- und Erfahrungswelt der Leserinnen und Leser mit einem aktuellen Thema fesselnd zu verbinden weiß.

Rainer Wekwerth, Camp 21. Grenzenlos gefangen, ab 14 Jahren
Würzburg: Arena Verlag 2017, 352 Seiten, 17,50 €, ISBN 978-3-401-60177-9

 

Weiterführende Links:
Arena Verlag: Rainer Wekwerth, Camp 21
Wikipedia: Rainer Wekwerth

 

Andreas Markt-Huter, 27-03-2018

Bibliographie
AutorIn: 
Rainer Wekwerth
Buchlangtitel: 
Camp 21. Grenzenlos gefangen
Altersangabe Verlag: 
14
Zielgruppe: 
Jugendliche
Erscheinungsort: 
Würzburg
Verlag: 
Arena Verlag
Seitenzahl: 
352
Preis in EUR: 
17,50
ISBN: 
978-3-401-60177-9
Kurzbiographie AutorIn: 

Rainer Wekwerth ist Autor erfolgreicher Bücher, die er teilweise unter Pseudonym veröffentlicht hat. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler. Er lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!